Sicherer Umgang mit Pyrotechnik

Das Jahr neigt sich zum Ende und der letzte Übungsdienst der Jugendfeuerwehr in diesem Jahr stand unter dem Motto „Gefahren in der Pyrotechnik“.

An diesem Abend wurde von einem Mitglied der FF Spandau-Nord (3101), welcher hauptberuflich Pyrotechniker ist,  einiges gezeigt:

  • wie funktioniert ein Böller und warum knallt es
  • wie kommen die Glitzereffekte in die Raketen
  • welche Abbrandgeschwindigkeit hat eine grüne, gelbe bzw. rote Zündschnur
  • welche Folgen kann es haben, wenn Tischfeuerwerk an den trockenen Adventskranz kommt
  • die Probleme, die bei den „harmlosen“ Knallfröschen und wirbelnden Feuerwerk entstehen – nämlich, dass sie unkontrolliert durch die Gegend fliegen!
  • warum knallen Knallerbsen

Einen Aha-Effekt erreichten wir, als wir einen D-Böller mit einen Polenböller jeweils in einen Kohlkopf steckten und zündeten. Der Vergleich zu unseren Händen, die entsprechend aussehen könnten konnte sich jeder vorstellen.

Damit aber nicht nur immer gezeigt wird, wie gefährlich Feuerwerk ist, krönte ein professionelles Feuerwerk zu Abschluss den Übungsdienst.
Bemerkt sei, dass es allen Beteiligten (Betreuern, Jugendlichen und Durchführenden) viel Spaß gemacht hat.

Nützliche Informationen rund um ein sicheres Silvester finden Sie auf der Homepage der Berliner Feuerwehr: Link

Wir wünschen den Gatower Bürgerinnen und Bürgern einen unfallfreien und gesunden Silvesterabend, sowie einen guten Start in das Jahr 2016!

 

Pin It on Pinterest