Zeltlager Tag 3 – Es lebe der Sport

Zeltlager Tag 3 – Es lebe der Sport

Der dritte Zeltlagertag stand ganz im Zeichen des Sports – am Vormittag durften wir uns in den nächsten fünf Spielen von „Spiele ohne Grenzen“ messen.

Es waren etliche Wasserspielchen dabei, was bei den Temepraturen auch nicht schlimm war und eher eine willkommene Abwechslung.
Aber auch Geschick und Kreativität waren wieder einmal gefragt. Es war also auch wieder für jeden was dabei.
Mittags konnten wir dann endlich unsere Zeltlagerneulinge in unserer Runde ordentlich begrüßen und durch das bestehen einer kleinen Mutprobe auch in selbige Runde fest aufnehmen. Manch einer war danach Sprichwörtlich „Stolz wie Oskar“.
Am Nachmittag ging es dann wieder zum Sport. Völkerball stand auf der Tagesordnung. Leider hatten sich nach unserer Anmeldung vor einigen Wochen die Regeln nochmal leicht geändert, so dass leider unsere älteren Jugendlichen nicht mehr teilnehmen durften & die kleineren von uns dann alleine in der Altersklasse Ü15 antreten mussten. Eine etwas missliche und teils auch unfaire Ausgangssituation. Aber es wurde hart gekämpft und nach 3 vernichtenden Niederlagen konnten wir doch überraschenderweise am Ende noch einen Sieg verzeichnen. Meister der Herzen waren wir sowieso schon, da unsere kleinen mit sehr viel Kampf und Engagement zu Werke gingen und alle beeindruckten.

Zeltlager Tag 1 – Die Anreise

Zeltlager Tag 1 – Die Anreise
Heute war es dann soweit: mit Sack und Pack ging es Richtung Drangstedt!
Während der LKW etwas Glück hatte, auch bedingt durch eine andere Routenwahl und frühere Abfahrt, wurde die Reisegruppe mehrfach auf den Autobahnen aufgehalten, so dass man erst um 14:00 Uhr angekommen ist. Dank der wunderbaren Entladehilfe unserer Freunde von der Jugendfeuerwehr Lamstedt, die bereits den halben LKW entladen hatten, konnte dich recht schnell mit dem aufbauen der Zelte, dem Abstecken des Territoriums & dem Wohnlich machen begonnen werden.
Nach knapp zwei Stunden war das alles aufgebaut, es folgte ein üppiges und deftiges Abendessen und dann die Eröffnungsveranstaltung, bei der sich glücklicherweise alle Redner recht kurz hielten, denn die immernoch hohen Temperaturen forderten uns einiges ab.
Nun klingt der Abend mit der üblichen Eroffmungsdisco aus und auch die ersten Kontakte werden bereits geschmiedet.
Morgen geht es dann in aller Frühe wieder los: wir berichten weiter!
(Das fertige Reich der Gatower und Lamstedter)

Pin It on Pinterest